Roll- Out- Symposium des HeiMeKOM

Herzliche Einladung zum Roll- Out- Symposiums am 30. & 31.01.2020 in Heidelberg. 

Hier haben Sie unter anderem die Möglichkeit, an einer Podiumsdiskussion zum Thma „Präzisionsmedizin bei begrenzter Prognose: Kommunikation und Interprofessionalität als Schlüssel einer personalisierten Krebsmedizin“ teilzunehmen. Veranstaltet wird das Roll- Out- Symposium durch das vom BMG- geförderten und mit dem Anerkennungspreis des Krebsverbandes Baden- Württemberg e.V. ausgezeichnete Projekt HeiMeKOM (Heidelberger Meilenstein Kommunikation). 

Das Thema der personalisierten Medizin hat hohe Bedeutung in der Onkologie. Wie finden wir in Partizipation mit dem Patienten aus den zunehmenden Möglichkeiten den richtigen Weg für den Einzelnen heraus? Und wie gelingt uns die korrekte Balance zwischen Hoffnung und realistischen Erwartungen, vor allem, wenn die Prognose trotz der therapeutischen Entwicklung, begrenzt ist? 

Gerade dann spielen die Stärkung der Patientenkompetenz und der kommunikativen Fähigkeiten der Behandler eine wesentliche Rolle. 

Das vom BMG geförderte Projekt HeiMeKOM ist ein strukturiertes und vorausschauendes Kommunikationskonzept, mit dem Lungenkrebs-Patienten und ihre Angehörigen über den Krankheitsverlauf begleitet werden. Besonders an HeiMeKOM ist der interprofessionelle Handlungsansatz: Ärzte und Pflegekräfte führen wichtige Patientengespräche - die sogenannten "Meilenstein-Gespräche" – gemeinsam. Zwischen diesen Gesprächen wird zusätzlich eine telefonische Beratung durch speziell geschulte Pflegekräfte, das Onkologische Beratungsteam, angeboten. Diese Form der Betreuung ermöglicht den Patienten Kontinuität, frühes Erkennen von Veränderungen bei Symptomen sowie eine individuelle und situationsspezifische Versorgung. 

HeiMeKOM fördert dadurch die Vernetzung von Versorgungsstrukturen, vorausschauende Versorgungsplanung und die frühe Integration von Palliativversorgung. 

Das Programm der Veranstaltung finden Sie hier. Anmelden können Sie sich bis zum 15.01.2019 unter symposium.thor@med.uni-heidelberg.de oder per Fax unter der Nummer 06221 396 1302