Kindertagesstätte "kunterbunt" aus Backnang gewinnt den 1. Platz des Wettbewerbes "Gesunde Sonne"

"Ich freue mich, dass unsere SunPass-Aktion auch in diesem Jahr wieder dazu geführt hat, dass Kinderbetreuungseinrichtungen den Sonnenschutz zum großen Thema machen“, sagt Prof. Dr. med. Dr. h.c. Uwe Martens, Vorstandsvorsitzender des Krebsverbandes Baden-Württemberg. Mit zahlreichen Ideen und Projekten haben die Erzieher*innen der 55 teilnehmenden Einrichtungen im Land dafür gesorgt, dass die Kinder beim Spielen im Freien optimal vor der Sonne geschützt sind und sich gleichzeitig immer wieder mit der Bedeutung von Sonnenschutz auseinandersetzen. „Das ist aus zwei Gründen sehr wichtig.“, sagt Gebhardt. „Erstens verhindern wir, dass die empfindliche Kinderhaut einen Sonnenbrand bekommt, der das spätere Hautkrebsrisiko stark erhöht. Und zweitens gewährleisten wir, dass Kinder auch als Jugendliche und Erwachsene wissen, wie sie sich richtig vor der Sonne schützen.“ 
Teil von SunPass ist der Wettbewerb „Gesunde Sonne“. Er bietet einen Anreiz für die Einrichtungen, sich möglichst umfangreich und kreativ mit dem Thema zu beschäftigen, um so Kinder, Eltern und pädagogische Fachkräfte zu einem gesunden Umgang mit der Sonne zu motivieren.

Dieses Jahr gewinnt die Backnanger Kita kunterbunt den ersten Platz. Caroline Arnold, die Leitung der Kita kunterbunt freut sich: „Die Teilnahme SunPass war eine große Bereicherung für unsere Einrichtung. Wir haben gelernt, wie unglaublich wichtig Sonnenschutz ist, besonders für die Kinder.“  
 Die Kita hat sich intensiv mit dem Thema auseinandergesetzt, den größeren Kindern die Aufgabe einer „Sonnenschutzpolizei“ übertragen und die Eltern sehr ausführlich informiert. Sie hat zudem über den Tellerrand hinausgeblickt und eine Wassertrinkstation etabliert, damit die Kinder bei den heißen Temperaturen ausreichend Flüssigkeit zu sich nehmen. Neben einer Sonnenschutzecke mit vielen Infomaterialien wurden in der Backnanger Kita auch besonders die Eltern in das Projekt eingebunden. „So viel Einsatz hat uns überzeugt“, sagt Ulrika Gebhardt.

„Die Sun Pass-Aktion und der Wettbewerb sind eine tolle Sache, die wir sehr gerne unterstützen“, findet auch Maritta Goll, Leiterin der Präventionsabteilung bei der IKK Classic, dem Hauptsponsor der Sun Pass-Aktion. „Schon im Kindesalter über die Bedeutung von Sonnenschutz aufzuklären, ist äußerst wichtig, denn die Zahl der Menschen, die an bösartigem Hautkrebs erkranken steigt stetig. Und Sonnenbrände in der Kindheit sind dabei der Hauptrisikofaktor.“

Aktuell erkranken in Deutschland mehr als zehn Mal so viele Menschen an Hautkrebs also noch vor 40 Jahren. „Die Zahlen zeigen, dass sich beim Umgang mit der Sonne etwas ändern muss“, warnt Krebsverbands-Geschäftsführerin Ulrika Gebhardt. Niemand müsse die Sonne komplett meiden. Es gehe vielmehr darum, einige Regeln zu beachten, die das Risiko zu erkranken deutlich senken. „Wir als Krebsverband Baden-Württemberg wollen mit der Sun Pass-Initiative einen Beitrag leisten, Kinder nachhaltig zu schützen.“ 

Die Sun Pass-Aktion des Krebsverbandes Baden-Württemberg wird neben der IKK  Classic von dm-drogeriemarkt und der BB-Bank unterstützt. Um als Einrichtung bei der kostenlosen Aktion mitzumachen, reicht eine Anmeldung beim Krebsverband. Teilnehmende Kitas erhalten dann eine so genannte Sonnenbox mit einem Handbuch, Sonnenschutzprodukten und kindgerechtem Informationsmaterial wie einem Bilderbuch. Damit soll das Thema Sonnenschutz in den Alltag integriert werden.

Das Anmeldeformular gibt es zum Herunterladen hier. Auf der Webseite des Krebsverbandes finden Sie außerdem verschiedene Erklärfilme zum Umgang mit der Sonne, darunter auch ein Video für Kinder.

SunPass ist eine Initiative der European Skin Cancer Foundation (ESCF).

Cookie Einstellungen ändern