background image

Versorgungs(un)gleichgewicht in der Onkologie

Seit 38 Jahren prägt die Arbeitsgemeinschaft der Tumorzentren, Onkologischen Schwerpunkte und Arbeitskreise (ATO) die Versorgung von an Krebs erkrankten Menschen in Baden-Württemberg. In dieser Arbeitsgemeinschaft wird den unterschiedlichsten Berufsgruppen in der Onkologie und den Selbsthilfegruppen für Menschen mit Krebs eine Plattform zum Austausch und zur Vernetzung miteinander geboten.

Wir sind stolz darauf, dass es in Baden-Württemberg nahezu flächendeckend eine hochqualifizierte onkologische Versorgung und innovative Krebsforschung gibt. Wir sind auch stolz darauf, dass der interdisziplinäre und interprofessionelle Austausch im Netzwerk der ATO und des Krebsverbandes Baden-Württemberg dazu einen großen Beitrag geleistet hat.
Diese Struktur ist das Fundament für eine onkologische Spitzenversorgung von Menschen, die an Krebs erkrankt sind. Der Erhalt, die Sicherung und der Ausbau dieser Strukturen muss oberste Priorität haben.
Die onkologische Versorgung steht im Mittelpunkt unserer Arbeit und steht auch im Mittelpunkt der diesjährigen ATO-Tagung. Im Flächenland Baden-Württemberg ist der Zugang zu der onkologischen Versorgung abhängig von verschiedenen Faktoren, die das „Versorgungs(un)gleichgewicht in der Onkologie“ beeinflussen.

In verschiedenen Arbeitsgruppen wird das „Versorgungs(un)gleichgewicht“ für die konträren Bereiche Stadt – Land, Ambulant – Stationär, Arm – Reich und Online – Offline betrachtet und Optimierungsmöglichkeiten herausgearbeitet. Gastgeber der diesjährigen ATO-Tagung ist der Onkologische Schwerpunkt (OSP) Sigmaringen. Der OSP Sigmaringen ist ein OSP, der sich mit Bravour den Herausforderungen einer onkologischen Versorgung im ländlichen Raum stellt und im Landkreis Sigmaringen und den umliegenden Regionen eine Bevölkerung von ca. 150.000 Menschen kompetent versorgt.

Ein besonderes Highlight der diesjährigen ATO-Tagung ist die Verleihung des 1. Krebsinnovationspreises Baden-Württemberg durch Frau Gerlinde Kretschmann.

Besonders freut es uns, dass Herr Minister Manne Lucha die Schirmherrschaft für die 38. ATO Jahrestagung übernommen hat und laden alle in der Onkologie Tätigen und Aktiven der Selbsthilfe herzlich ein, sich an der Diskussion zu beteiligen.
Wir freuen uns auf Sie!

Melanie Zeitler-Dauner
Geschäftsführerin SRH Kliniken Landkreis Sigmaringen
GmbH und MVZ Tochtergesellschaft

Prof. Dr. Uwe Martens              
Vorstandsvorsitzender des
Krebsverbandes Baden-Württemberg e. V.

Weitere Informationen finden Sie im Flyer zur ATO-Tagung.