background image

Krebsinnovationspreis

Mit dem Preis werden herausragende Institutionen, Verbände und Personen ausgezeichnet, durch deren Aktivitäten wesentliche Innovationen in der Prävention, Behandlung und Begleitung von krebskranken Menschen in Baden-Württemberg initiiert wurden.

Der Krebsverband Baden-Württemberg e.V. hat insbesondere zwei Themen in den Mittelpunkt seiner Arbeit gestellt:

• Durch Aufklärung und Projekte zur Prävention das Risiko der Menschen an Krebs zu erkranken zu verringern und
• Menschen, die an Krebs erkrankt sind und deren Zugehörigen optimal zu versorgen und zu begleiten.

Dazu hat der Krebsverband ein interdisziplinäres Netzwerk aufgebaut, in dem viele Akteure Hand in Hand zum Wohle der Menschen in Baden-Württemberg zusammenarbeiten.
Ein maßgeblicher Erfolgsfaktor dabei sind die vielfältigen Projekte und Aktivitäten unterschiedlichster Institutionen, Verbände und Personen aus verschiedenen Bereichen.

In der Sitzung des Vorstandes des Krebsverbandes Baden-Württemberg e.V. am 3. Juli 2019 wurde beschlossen, anstelle des bisher verliehenen Forschungs- und Entwicklungspreises einen Anerkennungspreis auszuloben.

Der Anerkennungspreis trägt den Namen „Krebsinnovationspreis Baden-Württemberg des Krebsverbandes Baden-Württemberg e.V.“
Mit dem Preis sollen herausragende Institutionen, Verbände und Personen ausgezeichnet werden, durch deren Aktivitäten wesentliche Innovationen in der Prävention, Behandlung und Begleitung von Menschen, die an Krebs erkrankt sind, in Baden Württemberg initiiert wurden.

Der Preis wird alle zwei Jahre verliehen und ist mit 5.000 € dotiert. Der Preis kann aufgeteilt werden, wenn mehrere Auszeichnungswürdige nominiert werden. Der Preis kann an Einzelpersonen, Arbeitsgruppen, Initiativen und Verbände aus Baden-Württemberg vergeben werden.

Schirmherrin für den Krebsinnovationspreis Baden-Württemberg des Krebsverbandes Baden-Württemberg e.V. ist Frau Gerlinde Kretschmann.

Unsere Preisträger

ausklappeneinklappen

2019

Prof. Dr. Michael Bamberg
Auszeichnung für sein Lebenswerk, dem interdisziplinäres Denken und Handeln in der Krebsmedizin, welches immer das Wohl des Patienten in den Vordergrund stellt.

• Mitarbeit in zahlreichen Fachgesellschaften
• Besondere Patientenorientierung
• Unterstützung von Selbsthilfegruppen 
• Einsatz für die Onkologischen Schwerpunkte und Tumorzentren in Baden-Württemberg
• Zertifizierung der Onkologischen Schwerpunktkrankenhäuser
• Mitentwicklung der Leitlinien der Onkologie
• Langjähriger Vorsitzender des Krebsverband Baden-Württemberg e.V.

Grundlagen und Richtlinien

ausklappeneinklappen

Mit dem Innovationspreis sollen herausragende Institutionen, Verbände und Personen ausgezeichnet werden, durch deren Aktivitäten wesentliche Innovationen in der Prävention, Behandlung und Begleitung von Menschen, die an Krebs erkrankt sind, in Baden Württemberg initiiert wurden.

Dotierung

Der Preis wird alle zwei Jahre verliehen und ist mit 5.000 € dotiert. Der Preis kann aufgeteilt werden, wenn mehrere Auszeichnungswürdige nominiert werden.

Wer kann den Preis erhalten?

Der Preis kann an Einzelpersonen, Arbeitsgruppen, Initiativen und Verbände aus Baden-Württemberg vergeben werden.

Das Nominierungskomitee

Das Nominierungskomitee schlägt dem Vorstand des Krebsverbandes Baden-Württemberg e.V. entsprechende Projekte und Aktivitäten bis zum 31. Juli des laufenden Jahres zur Preisverleihung vor.

Dem Nominierungskomitee gehören mindestens fünf maximal sieben Mitglieder an.

Das Nominierungskomitee wird vom Vorstand des Krebsverbandes benannt.

Wer kann Vorschläge einbringen?

Vorschläge zur Nominierung können von Einzelpersonen, Institutionen und Verbänden eingebracht werden.

Was sollte der Vorschlag enthalten? Fristen?

Wir bitten darum eine möglichst kompakte Zusammenfassung bzw. Beschreibung der preiswürdigen Initiativen zusammen mit ggf. ergänzenden Angaben wie Lebenslauf und Publikationsliste per Mail bei der
Geschäftsstelle des Krebsverbandes Baden-Württemberg e.V. bis zum 31. Mai des betreffenden Jahres einzureichen.

Jury

Über die Verleihung des Preises entscheiden als Jury die Mitglieder des Vorstandes des Krebsverbandes Baden-Württemberg e.V.

Die Jury ist in ihren Entscheidungen frei und unabhängig. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Die Jury entscheidet mit einfacher Mehrheit, welcher Arbeit, welcher Initiative, welchem Projekt oder welcher Organisation der Preis zuerkannt werden soll.

Der Preis wird während der jährlich stattfindenden Tagung der Arbeitsgemeinschaft der Tumorzentren, Onkologischen Schwerpunkte und Arbeitskreise in Baden-Württemberg verliehen.

Schirmherrin

Schirmherrin für den Krebsinnovationspreis Baden-Württemberg des Krebsverbandes Baden-Württemberg e.V. ist Frau Gerlinde Kretschmann.

Forschungs- und Entwicklungspreis

Der Vorstand des Krebsverbandes Baden-Württemberg hat anlässlich des 25-jährigen Jubiläums des Verbandes beschlossen, ab dem Jahr 1999 einen Preis zu schaffen, mit dem Forschung und Entwicklung auf dem Gebiet der Onkologie gefördert werden.

Der Forschungs- und Entwicklungspreis würde von 1999 bis 2017 verliehen. Er wurde ab 2019 durch den Innovationspreis ersetzt. 

Der Forschungs- und Entwicklungspreis sollte dazu beitragen patientenbezogene Krebsforschung zu fördern und Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Institutionen, die sich mit der Betreuung von Krebskranken beschäftigen, zur weiteren Forschung und Entwicklung der für die Krebsbehandlung notwendigen Behandlungs- und Versorgungskonzepten anzuregen.

Da die interdisziplinäre und interinstitutionelle Weiterentwicklung von zunehmender Bedeutung ist und wichtige Impulse in der Vergangenheit bereits häufig von regionalen Kooperationen ausgegangen sind, sollen Konzepte, die einer solchen Zusammenarbeit dienen, besonders in die Förderung einbezogen werden.

Ziel des Forschungs- und Entwicklungspreises war es, die angewandte Forschung und Konzeptentwicklung an den onkologischen Behandlungs- und Nachsorgezentren des Landes Baden-Württemberg anzuregen und mitzuhelfen, die Versorgung von Krebspatienten zu verbessern.

Zielgruppe waren Ärzte, Psychologen, Pflegekräfte, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Sozialdienste der Tumorzentren und onkologischen Schwerpunkte, onkologischer Nachsorgeeinrichtungen, onkologischer Schwerpunktpraxen und anderer Institutionen, die in der Betreuung, Nachsorge und Rehabilitation in Baden-Württemberg tätig sind. Ausgeschlossen sind Mitglieder des Vorstands und Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Krebsverbands sowie Jurymitglieder.

Der Preis für Forschung und Entwicklung auf dem Gebiet der Onkologie wurde jeweils anlässlich der ATO-Tagung des Krebsverbandes Baden-Württemberg verliehen.

Förderpreis Selbsthilfe nach Krebs

Der Vorstand des Krebsverbands Baden-Württemberg hat anlässlich des 25-jährigen Jubiläums des Verbandes beschlossen, ab dem Jahr 1999 einen Preis zu schaffen, mit dem die Selbsthilfe nach Krebs gefördert wird.

Das Engagement in einer Selbsthilfegruppe hat zweifelsohne positive Auswirkungen auf die Krankheitsbewältigung und Lebensqualität der Betroffenen. Selbsthilfegruppen sind ein unverzichtbarer Baustein im Netzwerk der Nachsorge und psychosozialen Begleitung von Krebspatienten. Selbsthilfegruppen stellen eine wichtige Lobby zur Durchsetzung gesundheitspolitischer Inhalte dar, die sich an den Betroffenen orientiert.

Neben den bisherigen Mitgliedern der Selbsthilfegruppen ist es anzustreben, in Baden-Württemberg auch solche Institutionen und Menschen in die Entwicklung und Umsetzung von Ideen zur Förderung der Selbsthilfe nach Krebs zu gewinnen, die nicht von vornherein mit dieser Thematik zu tun haben. Beispielsweise Kommunen, Privatpersonen; Medienvertreter etc..

Die breite Ausschreibung des Preises soll dem Rechnung tragen. Es sollen Initiativen, Aktionsformen, Angebote, Materialien etc. entwickelt werden, die in besonderem Maße dazu geeignet sind das Prinzip der Selbsthilfe und der Selbsthilfegruppen zu stärken, die bestehenden Selbsthilfegruppen und ihre Inhalte und Formen zu unterstützen, die Arbeit unterschiedlicher Einrichtungen und Gruppen in der Krebsheilkunde und Nachsorge zu verknüpfen und/oder sachgerecht über Selbsthilfe informieren.

Der Förderpreis richtet sich an bereits bestehende Selbsthilfegruppen, die eine neue Idee verwirklichen. Neue Gruppen, die ein besonderes Konzept vertreten. Einzelpersonen oder Institutionen, die in besonderer Form die Selbsthilfe nach Krebs unterstützen. Autoren, Journalisten aller Medienbereiche, die in ihren Beiträgen in herausragender Form das Thema Selbsthilfe nach Krebs behandeln.

Die Bewerbung kann von Initiativen, Gruppen und Einzelpersonen, die in Baden-Württemberg tätig sind bzw. deren Konzept sich auf Baden-Württemberg bezieht, selbst oder von Dritten an den Krebsverband Baden-Württemberg e.V. gerichtet werden.

Der Preis in Höhe von 2.500 € wird alle zwei Jahre auf der Mitgliederversammlung des Krebsverband Baden-Württemberg e. V. überreicht.

Cookie Einstellungen ändern