background image

Krebsverband Baden-Württemberg

Mehr Wissen - Besser Leben

Neuigkeiten

  • 10. Bäder- und Rehatour 2017

    Zeigen was möglich ist....dieses Motto prägt unsere außergewöhnliche Bäder- und Rehatour. Außergewöhnlich sind die Touren deshalb, weil seither Jahr für Jahr Menschen mit und ohne Handicap auf ihre Zwei- und Dreiräder steigen, quer durch Deutschland und Europa radeln und so eindrucksvoll demonstrieren, wie einfach Inklusion geht!

  • Mehr wissen - besser Leben! Das Lesezeichen mit Informationen zur Krebsprävention

    Europäischer Kodex zur Krebsbekämpfung mit Unterstützung der Stuttgarter Traditionsbuchhandlung Wittwer auf Lesezeichen abgedruckt.

  • ATO - 36. Jahrestagung der Tumorzentren und Onkologischen Schwerpunkte in Baden-Württemberg

    Nutzenbewertung in der OnkologieZentren im Spannungsfeld zwischen (politischen) Rahmenbedingungen und Patientenwunsch.

  • Deutschlands Onko-Team 2017

    Die KOK (Konferenz Onkologischer Kranken- und Kinderkrankenpflege) und der Krebsverband Baden-Württemberg e.V. haben die Auszeichnung „Deutschlands Onko-Team 2017“ vergeben. Wir möchten damit Ihre Arbeit und Ihr Engagement als onkologisches Team würdigen. Die Auszeichnung soll dazu motivieren, die Kriterien erfolgreicher Zusammenarbeit zu erkennen und wertzuschätzen.Teamarbeit in der Onkologie fördern heißt, die Versorgungsqualität krebskranker Menschen zu steigern. Angesprochen waren alle Pflegeteams, die krebskranke Menschen betreuen und behandeln. Alle Bewerber-Teams hatten die Möglichkeit, sich auf der KOK-Website zu präsentieren.

  • Sport, Bewegung und Krebs

    Das Thema Bewegung, Sport und körperliche Aktivität wird im Rahmen einer onkologischen Erkrankung und deren Behandlung ein immer größerer Stellenwert zugesprochen.Aus diesem Grund hat sich der Krebsverband Baden-Württemberg in Zusammenarbeit mit dem Nationalen Centrum für Tumorerkrankungen Heidelberg (NCT Heidelberg) entschlossen, eine Informationsbroschüre zum Thema zu veröffentlichen. Sie unterscheidet sich dabei wesentlich von vorhandenen Informationsmaterialien, da sich sich nicht an der vorhandenen Krebsdiagnose orientiert, sondern die Nebenwirkungen der Behandlung in den Mittelpunkt stellt.